MINT-Management

MINT-Management

Zum 01. Mai 2019 wurde im Zuge des Projektes „MINT-Netz Bayern“, einer Initiative der Bay. Staatsregierung, das sogenannte MINT-Management für den Landkreis eingerichtet. Dies hat dabei vielfältige Aufgaben. Wichtigste Aufgabe ist es, Kindern aller Altersstufen Spaß und Begeisterung rund um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu vermitteln. Durch eigene Projekte, Koordination und Förderung von Zusammenarbeit in der Region soll es gelingen, ein breites Angebot für Kinder, Jugendliche und Familien zu schaffen!

Projekte, Themen und Angebote der MINT-Region:

Projekte
MINT und Eltern
Themenmonat MINT und Lesen
MINT für Zuhause
MINT in Kitas

Folgende Ziele verfolgt der Landkreis mit der Etablierung eines MINT-Managements:

  • Regelmäßiger und systematisierter Zugang zu MINT-Projekten für jedes Kind unabhängig von Alter und Schulart von der Frühkindheit bis zum Schulabgang
  • Kooperation an den Übergängen entlang der Bildungskette
  • Vernetzung und Wissenstransfer mit dem regionalen Netzwerk, sowie mit anderen Städten und Landkreisen
  • Digitalisierung an Schulen und Digitale Bildung in der Gesellschaft
  • Stärkung der schulart- und schulortübergreifenden Zusammenarbeit
  • Förderung des MINT-Interesses in der Frühkindheit
  • Stärkung junger Talente am Übergang Schule – Beruf sowie in der Ausbildung
  • Unterstützung interessierter und talentierter Mädchen und Frauen
  • Förderung eines breiten MINT-Begriffs und Sensibilisierung für die alltägliche Bedeutung technischer Zusammenhänge

Handlungsfelder der MINT-Region:

(Klein-)kinder neugierig machen
Eltern motivieren und informieren
Erziehungspersonal und Lehrkräfte qualifizieren
Mädchen für neue Perspektiven gewinnen

Das Technikerlebniszentrum kommt!

Einen Ort schaffen, an dem Kinder und Jugendliche Naturwissenschaften und Technik erleben und ausprobieren können – darum geht es beim Technikerlebniszentrum.

Nach vielen Monaten der Planung und der Entwicklung ist es soweit: Der Ausschuss für Kreisentwicklung, Umwelt, Tourismus, Sport und Kultur (KUTA) hat grünes Licht für die Einrichtung eines Technikerlebniszentrums für den Landkreis gegeben. Standort dafür wird das Bahnhofsgebäude in Bodenwöhr. Dort wird es integriert in eine Vielzahl von Angeboten vor Ort.

Konkret soll es dort vor allem Platz für Laborarbeit und technisches Arbeiten geben. Arbeiten mit Holz und Metall werden dann genauso möglich, wie das Kennenlernen von Stromkreisen, Lötkurse und andere Bereiche der Physik. Ergänzt wird die Einrichtung durch Räumlichkeiten für Weiterbildungen und andere Veranstaltungen. Darüber hinaus wird dort auch die Digitalisierung eine wichtige Rolle spielen, die vor allem durch Kooperation mit Partnern integriert werden wird. Vor Ort wird es Kurse für Kinder und Jugendlichen der Altersgruppen 8 bis 18 Jahre geben. Neben der Nutzung durch die Schulen soll auch eine außerschulische Nutzung möglich werden. Durch Kooperation mit Unternehmen und begeisterten Ehrenamtlichen soll vor Ort das Lernen ohne Druck im Fokus stehen. Neben Kindern und Jugendlichen sollen aber auch Eltern und Pädagogen in der Einrichtung sensibilisiert und begeistert werden.

Im nächsten Schritt wird das Bahnhofsgebäude saniert, damit die Voraussetzungen für die Einrichtungen geschaffen werden können. Ein Projektstart für das Technikerlebniszentrum ist für 2024 vorgesehen.

Veranstaltungen rund um MINT

Kostenloses Escape-Abenteuer im Kunstwaldgarten bei Burglengenfeld

Mit Unterstützung des Bulmare bringen Schülerinnen und Schüler des Projekt-Seminars mINTO THE WILD des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums ein kostenloses Outdoor Escape-Abenteuer ins Raffa. Menschen der Region können von Juli bis Ende September mit einem außergewöhnlichen Rätselrucksack im Kunstwaldgarten wandern, dabei in spannende Geschichten eintauchen, versteckte Hinweise suchen, Codes knacken und müssen in einer vorgegebenen Zeit zahlreiche Aufgaben lösen um das Rätsel um „Bulbo den Bärtigen“ oder „Erill den Weltenwanderer“ zu lüften.

Dieses überregional einmalige und kostenlose Angebot für Familien und Gruppen wurde jetzt offiziell eröffnet. Neben Vertretern des Wohlfühlbads, des Gymnasiums Burglengenfeld, den umliegenden Schulen und den Bürgermeistern des Städtedreiecks, wohnte auch Landrat Thomas Ebeling der Veranstaltung bei. Die Unterstufenschülerinnen zeigten mit einer Tanzeinlage ihr Können und strahlten an diesem herrlichen Sommertag mit der Sonne um die Wette. Das Klassikorchester des JMF-Gymnasiums umrahmte die Veranstaltung musikalisch und begeisterte nicht nur die zahlreichen geladenen Ehrengäste, sondern auch die anwesenden Badegäste des Bulmares unter anderem mit dem Klassiker „Under the sea“.  In den Grußworten betonten sowohl Johannes Ortner, der Geschäftsführer des Bulmare, als auch Matthias Schaller, der Schulleiter des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums, wie sehr sie sich über diese bereichernde Kooperation der Institutionen vor Ort freuen. Als Schülervertreterin des Projektseminars erläuterte Viktoria Köppl die Entstehung und Konzeption der Rätselrucksäcke und bedankte sich bei allen Unterstützern und insbesondere dem Wohlfühlbad: „Ohne die Unterstützung des Bulmare als tägliche Ausgabestelle der Rucksäcke, wäre ein Projekt in dieser Dimension nicht umsetzbar!“.

Normalerweise sind die Teilnehmenden eines Escapegames zusammen in einem Raum eingesperrt aus dem sie in einer vorgegebenen Zeit entkommen müssen.  Dazu müssen Codes geknackt, Rätsel gelöst und Zahlenkombinationen gefunden werden um entsprechende Schlösser zu öffnen. In Anlehnung an derartige Exit-Spiele konzipierten die zwölf Seminarteilnehmer mit ihren Lehrkräften Petra Lehner und Andreas Grabmaier über ein komplettes Schuljahr hinweg ein besonderes Rätselabenteuer, das allerdings nicht in einem verschlossenen Zimmer, sondern unter freiem Himmel im Wald gespielt wird. Petra Lehner und Andreas Grabmeier sind sichtlich stolz auf ihre Schülergruppe: „Die Schüler haben unglaublich viel Zeit investiert und waren sehr kreativ. Sie haben ein Logo entwickelt, die Geschichten selbst geschrieben und die Rätsel konzipiert, sämtliche Rätselutensilien gebaut, die Rucksäcke umgenäht und die Geschichte sogar selbst illustriert!“.

Der Rucksack voller Rätsel und Aufgaben führt die Teilnehmergruppen nämlich in rund zwei Stunden nicht nur quer durch den Kunstwaldgarten im Raffa – einem Waldgebiet bei Burglengenfeld, sondern auch durch eine spannende Geschichte. Der Rätselrucksack kann gegen Pfand im Wohlfühlbad Bulmare abgeholt werden und ist mit zahlreichen Schlössern verschlossen, die es gilt, Stück für Stück zu öffnen.

Alle Buchungszeiten und weitere Infos findet man online auf der Homepage des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums Burglengenfeld (jmf-gym.org). Dort kann der Rucksack kostenlos reserviert sowie bei Verfügbarkeit auch spontan vor Ort im Bulmare ausgeliehen werden. Das Escapegame wird für zwei Altersstufen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad (für Kinder von ca. 8-13 Jahren und für Jugendliche bzw. junge Erwachsene 14+) angeboten und ist für Familienausflüge, Kindergeburtstage, Wandertage und allgemein für abenteuerlustige Gruppen von ca. 3 bis ca. 8 Personen geeignet. Bei größeren Kindergruppen können nach vorheriger Anfrage per E-Mail mehrere identische Rucksäcke ausgeliehen werden. Es gibt auch eine englische Version des Rätsels für Kinder von 8-13 Jahren! Finanziert wird die Aktion aus Preisgeldern eines ehemaligen Schulprojekts des Johann-Michael-Fischer-Gymnasium sowie durch die bundesweite Stiftung Lernen durch Engagement.

Das Bulmare spendiert den ersten 100 teilnehmenden Kindern und Jugendliche, die es in der vorgegebenen Zeit schaffen, alle Rätsel zu lösen und dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, Freikarten fürs Wohlfühlbad. Alle weiteren erfolgreichen Gruppen erwarten darüber hinaus kleine Überraschungen bei der Rückgabe des Rucksacks. Außerdem werden im Herbst unter allen Teilnehmenden im Rahmen einer Tombola viele weitere Preise verlost.

Foto: Johann-Michael-Fischer-Gymnasium

Ferienprogramm: Forschertag „Bionik“ in Dieterskirchen

Am Mittwoch, den 07.09.2022, findet in der Grundschule Dieterskirchen von 9 bis 12 Uhr ein Forschertag zum Thema Bionik statt. Zusammen mit der Naturparkrangerin erleben die Kinder hautnah, wo Natur und Technik voneinander profitiert haben. Teilnehmen können Kinder zwischen ca. 6 und 10 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Ferienprogramms von Stadt und Verwaltungsgemeinschaft Neunburg und der Gemeinde Bodenwöhr statt. Anmeldung erfolgt bei der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald. Frau Lottner, Tel. 09672 / 92 05 – 16 oder E-Mail lottner@vg-neunburg.de. Anmeldeschluss: 26.08.2022

Ferienprogramm: Forschertag „Magnetismus“ in Neukirchen-Balbini

Am Montag, den 05.09.2022, findet im Schießl-Hof von 9 bis 12 Uhr ein Forschertag zum Thema Magnetismus statt. An diesem Vormittag lernen die Kinder die Welt der Magnete kennen und können sich an kleinen versuchen selbst am Forschen ausprobieren. Teilnehmen können Kinder zwischen ca. 6 und 10 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Ferienprogramms von Stadt und Verwaltungsgemeinschaft Neunburg und der Gemeinde Bodenwöhr statt. Anmeldung erfolgt bei der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald. Frau Lottner, Tel. 09672 / 92 05 – 16 oder E-Mail lottner@vg-neunburg.de. Anmeldeschluss: 26.08.2022

Ferienprogramm: Forschertag „Bionik“ in Schwarzhofen

Am Mittwoch, den 31.08.2022, findet in der Grundschule Schwarzhofen von 9 bis 12 Uhr ein Forschertag zum Thema Bionik statt. Zusammen mit der Naturparkrangerin erleben die Kinder hautnah, wo Natur und Technik voneinander profitiert haben. Teilnehmen können Kinder zwischen ca. 6 und 10 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Ferienprogramms von Stadt und Verwaltungsgemeinschaft Neunburg und der Gemeinde Bodenwöhr statt. Anmeldung erfolgt bei der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald. Frau Lottner, Tel. 09672 / 92 05 – 16 oder E-Mail lottner@vg-neunburg.de. Anmeldeschluss: 26.08.2022

Forschertag in der Stadtbibliothek Burglengenfeld am 09.07.2022

Am 09.07.2022 findet von 10-12:30 Uhr ein Forschertag in der Stadtbibliothek Burglengenfeld statt. Kinder zwischen ca. 6 und 11 Jahren sind herzlich eingeladen, sich spielerisch mit verschiedenen Themen der MINT-Welt zu beschäftigen. An drei Station können die Kinder und ihre Eltern Forschen, Experimentieren und Fragen stellen. Das Angebot ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, spontane Teilnahme ist möglich. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Tag der offenen Tür bei HORSCH am 14.05.2022

Am 14.05.2022 findet bei HORSCH ein Tag der offenen Tür statt. Von 9 bis 16 Uhr können Besucherinnen und Besucher das Werk in Sitzenhof bei Schwandorf kennenlernen, sich über Projekte und Ausbildungsmöglichkeiten informieren und die spannende Welt rund um Technik, Landwirtschaft und Ernährung hineinschnuppern. Neben Werksführungen und Maschinenvorführungen gibt es auch ein tolles Kinderprogramm. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls bestens gesorgt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Weitere Infos gibt es hier.

World Robot Olympiade – Regionaler Roboterwettbewerb im BayernLab am 22.07.2022

Die WRO ein ein internationaler Roboterwettbewerb, bei dem Kinder und Jugendliche in verschiedenen Wettbewerbskategorien und Altersklassen antreten können. Das BayernLab Nabburg organisiert einen regionalen „RoboMission Junior“-Wettbewerb. Dieser findet am Freitag, den 22.07.2022 in Nabburg statt. Mitmachen können Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren in 2er- oder 3er-Teams. Das diesjährige Saisonthema lautet „My Robot, My Friend“. Dabei soll gezeigt werden, wie Roboter in unserem täglichen Leben eine Unterstützung werden können oder bereits sind.

Bei Fragen zur Veranstaltung oder zur WOR im Allgemeinen wenden Sie sich gerne an nabburg@bayernlab.bayern.de oder rufen Sie an unter 09433 4119830. Weitere Infos gibt es auch unter https://www.worldrobotolympiad.de/. Das BayernLab Nabburg freut sich über Ihr Interesse und Eure Teilnahme.

Familienratgeber kommt bei Schülerinnen und Schülern gut an

Wie kann man Kids für MINT begeistern, wenn der Familienalltag ohnehin schon voll ist oder einem schlicht die Ideen fehlen? Um Eltern in dieser Frage zu unterstützen haben die MINT-Regionen Schwandorf und Neumarkt i. d. OPf. gemeinsam eine Broschüre mit praktischen Tipps und spannenden Aktivitäten in der Region herausgebracht. Das Ergebnis haben nun auch Schülerinnen und Schüler der Linden-Grundschule zu Gesicht bekommen. Bei einem gemeinsamen Termin mit dem Schulamt und der MINT-Managerin konnten die Kinder einen Blick in das Heft werfen und je ein Exemplar zum gemeinsamen Durchblättern und Planen mit der Familie mit nach Hause nehmen.

Natürlich haben alle Schulen im Landkreis Ausgaben des Hefts erhalten, sowie eine digitale Version zur Verbreitung zur Verfügung gestellt bekommen. Am Ende des Termins gab es natürlich auch noch ein gemeinsames Foto mit den Verantwortlichen, den Lehrkräften und den Kindern.

Foto: Linden-Grundschule Schwandorf

Foto: Lindenschule Schwandorf

Tipps in der Pandemie

Die Coronapandemie fordert vor allem Schüler:innen und ihre Familien. Um den Alltag etwas leichter zu machen und MINT-Bildung auch außerhalb zu ermöglichen, sammeln wir hier verschiedene Initiativen und Angebote.

„Wir bleiben schlau! – Die Allianz für MINT-Bildung zuhause“ (BMBF)

Hilfe für Schülerinnen und Schüler: Das Projekt „Corona School e.V.“

Fragen stellen ohne Umwege: Das Projekt „MINT-Wand“ der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V.

Meldung von Angeboten und Veranstaltungen rund um Digitales, Technik, Natur und Co.

Sie führen ein Unternehmen im Landkreis, sind ein Verein oder zeigen privat Initiative? Sie bieten spannende Projekte und Angebote aus dem Bereich MINT für junge Menschen aus der Region? Gerne veröffentlichen wir Ihr Angebot auf unserer Webseite.

Melden Sie sich einfach unter 09431 471-601 oder unter Rebecca.Zinkl@lernreg.de

MINT-HEADS GESUCHT!

Im Rahmen eines Partnerprogramms, sollen MINT-Begeisterte mit Interessierten zusammengebracht werden. Dazu suchen wir Menschen aus der Region, die einen Bezug zum Thema MINT haben und gerne darüber reden oder andere bei Fragen zur Berufswahl, Herausforderungen oder rund um die Begeisterung an MINT unterstützen wollen.

Gefragt ist jeder, der etwas zur MINT-Begeisterung beisteuern kann. Engagierte und begeisterte Schüler:innen, die auch außerhalb des Unterrichts Spaß an MINT haben, Studierende, Azubis und Absolvent:innen, die über ihre Ausbildung und Erfahrungen berichten können oder auch erfahrenere MINT-Köpfe, die im Berufsleben stehen und gerne Tipps zu Berufswahl, Arbeitsfeldern oder Zukunftsperspektiven geben. Gesucht sind Menschen aller Ausbildungsrichtungen, Akademiker und Fachkräfte, Frauen und Männer, Eltern, Lehrer oder Ausbilder jeglichen Alters.

Bei Interesse oder weiteren Fragen können Sie sich jederzeit an das MINT-Management wenden unter 09431 471601 oder unter Rebecca.Zinkl@lernreg.de.

Ehrenamt gesucht?

5 + 0 = ?