AKTUELLES

MINT-Advent 2021 – Adventskalender verkürzt die Wartezeit auf Weihnachten

Jeden Tag ein Türchen, jeden Tag etwas Spannendes aus der Welt rund um Naturwissenschaft und Technik – das ist das Ziel des MINT-Advents 2021. Auch im zweiten Jahr haben die Lernende Region, der Landkreis Schwandorf und viele regionale Partner aus Wirtschaft und Gesellschaft versucht, den jungen Menschen eine abwechslungsreichen Adventskalender anzubieten. Eine Mischung aus Erklärungen, Quizfragen, Aufgaben und Ideen zum Nachmachen bringt jeden Tag ein bisschen MINT in die Familien und bietet Ideen für eine Abwechslungsreiche (Vor-)Ferienzeit. Und zu gewinnen gibt es natürlich auch was!

Den Link zum Adventskalender sowie weitere Infos gibt es hier.

Lernende Region mit neuer Homepage

Seit kurzem ist unsere neue Homepage online geschaltet und im Vergleich zu unserer bisherigen Homepage hat sich nicht nur optisch einiges verändert. Die neue Homepage passt sich beispielsweise an die verschiedenen Geräte wie Smartphone, Tablet oder PC automatisch an und bietet darüber hinaus weitere Funktionen. So wurde etwa auf der Startseite eine Leiste für die Schnellsuche eingefügt. Unsere Angebote wie die „Ehrenamtskarte“, die „Vereinsschule“ oder auch die „Engagementberatung“ können nun mit einem Klick gefunden werden. Zudem gibt es eine übersichtliche Menüleiste, mit der Sie auch zügig zu unseren Projekten gelangen. Unter dem Punkt „Aktuelles“ berichten wir außerdem laufend über unsere Aktivitäten aus den Bereichen „Bildung“ und „Ehrenamt“.

Sie haben einen Fehler gefunden oder etwas funktioniert nicht? Bitte melden Sie sich bei uns, dann können wir dies umgehend beheben.

Ansonsten wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern unserer Homepage.

2021 wollen wir in die nächste Runde unseres MINT-Adventskalenders starten. Ziel ist es, auch in diesem Jahr wieder Adventskalender anzubieten, die Spannendes rund um MINT und die Region bieten sollen. Möglich sind Bilder, Videos, Links, etc.

Unternehmen, Vereine und Organisationen sind aufgerufen, sich bei Interesse zu melden. Bitte wenden Sie sich dazu an das MINT-Management unter Rebecca.Zinkl@lernreg.de sowie telefonisch unter 09431 471-601.

Die Lernende Region Schwandorf hat erfolgreich am Ausbildungsprogramm GENERATIONEN gemeinsam aktiv teilgenommen.
Damit unterstreicht es die Wichtigkeit generationenübergreifender Begegnungen im Bürgerschaftlichen Engagement und hat für sich ein Generationenbewusstsein für alle Handlungsfelder entwickelt. Das Ausbildungsprogramm umfasste 18 Unterrichtseinheiten und ein Praxismodul.

Unterstützung für Schülerinnen und Schüler

Die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher bietet für Schüler:innen sämtlicher Schularten die MINT-Wand an. Hier können die Jugendlichen Fragen zum Schulstoff aus den verschiedenen Bereichen stellen, die im Anschluss beantwortet werden. Hier entlang!

Meldung von Angeboten und Veranstaltungen rund um Digitales, Technik, Natur und Co.

Sie führen ein Unternehmen im Landkreis, sind ein Verein oder zeigen privat Initiative? Sie bieten spannende Projekte und Angebote aus dem Bereich MINT für junge Menschen aus der Region? Gerne veröffentlichen wir Ihr Angebot auf unserer Webseite.

Radreparatur-Workshops

Bei einem Gemeinschaftsprojekt zusammen mit der Naabwerkstätten GmbH, dem Jugendtreff Schwandorf und dem Jugendbeirat Schwandorf bieten wir Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, die Technik rund ums Fahrrad kennen zu lernen und selbst mit Hand anzulegen. Erfahrene Mechaniker der Naabwerkstätten erklären, beantworten Fragen und zeigen, was alles in einem Fahrrad steckt. Außerdem bekommen die Kids dort die Möglichkeit, selbst auszuprobieren und anzupacken. Darüber hinaus stellen sich die Naabwerkstätten vor und zeigen, was dort so alles angeboten wird.

Zusätzlich bieten wir allen, die ein technisches Problem mit ihrem Fahrrad haben, am 09.09.2021 mit ihrem Rad vorbeizukommen und es reparieren zu lassen oder es selbst zu versuchen. Die Rechnung für kleinere Reparaturen übernimmt der Jugendbeirat.

Wann? 07.09.2021 und 08.09.2021 jeweils von 10 bis 12 Uhr; 09.09.2021 von 10 bis 16 Uhr

Wo? Kleeblatt-Werkstatt der Naabwerkstätten GmbH, Dachelhofer Straße 89, 92421 Schwandorf

Zur Anmeldung geht es hier entlang!

Erste Ergebnisse zur Umfrage „MINT in Kitas“

Im Januar 2020 hat das MINT-Management eine Befragung zum Thema MINT in Kitas bei den Einrichtungen des Landkreises durchgeführt. Von den 92 Einrichtungen des Landkreises haben sich 47 an der Umfrage beteiligt. Damit ergibt sich eine mehr als erfreuliche Rücklaufquote von 58,7%.

Die Umfrage erfragte unter anderem die Ausgangslage in den Kitas, wie Anzahl und Alter der Kinder, behandelte Themenbereiche und Projekte, Kooperationspartner sowie Herausforderungen und Schwierigkeiten. Beleuchtet wurde außerdem auch die Einstellung von Pädagogen und Eltern zu den Themen MINT und digitale Bildung in der Frühkindheit.

Folgende Ergebnisse lassen sich nach einer ersten Analyse feststellen:

    • Projekte: Die Kitas bieten bereits sehr viel zu diesem Thema an, vieles dabei sogar ohne Bewusstsein darüber, dass es sich dabei um MINT-Bildung handelt. Die meisten Angebote gibt es für Vorschulkinder. Mathematik und Natur spielen eine wesentliche Rolle, Technik und Informatik spielen eher eine nachrangige Rolle. Vor allem Informatik wird eher vernachlässigt.
    • Projektkooperationen: Partnerschaften in Projekten finden statt, am häufigsten wurden Förster, Imker, der Naturpark Oberpfälzer Wald oder andere genannt. Eine Zusammenarbeit mit Unternehmen oder Schulen kommt weit weniger oft vor, Projekte zwischen mehreren Kitas sind nicht genannt worden.
    • Weiterbildung und Fachpersonal: Etwa die Hälfte der Kitas gab an, über Beschäftigte mit einer speziellen MINT-Weiterbildung zu verfügen. Allerdings gibt es keinen spezifischen Zusammenhang zwischen ausgebildetem Personal und der Anzahl an durchgeführten Projekten.
    • Bedeutung von MINT und digitaler Bildung: Generell wird es als wichtig eingestuft, Kinder bereits in diesem Alter mit MINT in Kontakt zu bringen. Allerdings ist eine Differenzierung zwischen MINT und digitaler Bildung zu erkennen, d.h. MINT soll gefördert werden, digitale Bildung soll dabei aber eher eine zurückhaltende Rolle spielen.
    • Eltern: Eltern werden bei Projekten zwar informiert, allerdings nur sehr selten aktiv eingebunden. Generell schätzen die Einrichtungen die Eltern so ein, dass ihnen MINT-Förderung wichtig ist, allerdings auch hier unter der Prämisse, dass digitale Bildung eher skeptisch gesehen wird.
    • Ausstattung: Zur Förderung der digitalen Bildung sind viele Kitas nicht mit entsprechenden Geräten ausgestattet oder nutzen diese nicht im erzieherischen Alltag.
    • Herausforderungen und Wünsche: Viele Kitas wünschen sich Unterstützung in der MINT-Bildung. Eine wesentliche Rolle spielen dabei lokale Weiterbildungsangebote oder Informationen über Best-Practice-Beispiele.

Die Ergebnisse der Umfrage sollen Grundlage für die Erarbeitung geeigneter Maßnahmen sein, um die Einrichtungen besser zu unterstützen und so die MINT-Bildung für die jüngsten in der Gesellschaft zu verbessern. In diesen Prozess sollen mehrere Akteure beteiligt werden.

MINTbyBike

Spaß, Bewegung und Neues lernen – Das ist das Konzept von „MINTbyBike“. Auf der Fahrradroute von Schwandorf über Teublitz nach Burglengenfeld gilt es, spannende Aufgaben rund um Naturwissenschaft und Technik zu lösen. Die Aufgaben eignen sich vor allem für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren. Die Route hat etwa 25 Kilometer und führt über vorwiegend flaches Gelände.

Alle Teilnehmer werden dazu aufgefordert, sich an die Verkehrsregeln zu halten und aufmerksam zu bleiben. Kinder sollten vor der Teilnahme mit ihren Eltern sprechen und gemeinsam entscheiden, ob sie für die Radtour geeignet sind. Bitte beachten Sie auch die derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln.

Route:

Tourismusbüro Schwandorf – Stadtpark Schwandorf – Kleeblattwerkstätte Schwandorf – Hallenbad Dachelhofen – Klausensee – Spielplatz Klardorf – Tausendpfundsee Teublitz – Wild- und Freizeitparkt Höllohe – Eislaufplatz Burglengenfeld – Marktplatz Burglengenfeld

Falls man nicht mehr die ganze Strecke zurück radeln möchte, besteht die Möglichkeit, mit dem Zug ab Maxhütte-Haidhof nach Schwandorf zurückzufahren. Mehr Infos zu Tickets und Fahrplänen gibt es auf der Seite der Deutschen Bahn.

So funktioniert’s:

1. App „Actionbound“ kostenlos herunterladen.

2. QR Code mit der App scannen.

3. Strecke herunterladen, damit du auch in Funklöchern alle Infos hast. (Vor dem Tourismusbüro Schwandorf gibt es offenes WLAN).

4. Auf die Verkehrsregeln achten und los geht’s.

Falls du den QR-Code gerade nicht zur Hand hast, kannst du den Bound auch suchen. Gib dazu im Suchfeld der App Actionbound „MINTbyBike“ ein.

MINT-KÖPFE GESUCHT!

Im Rahmen eines Partnerprogramms, sollen MINT-Begeisterte mit Interessierten zusammengebracht werden. Dazu suchen wir Menschen aus der Region, die einen Bezug zum Thema MINT haben und gerne darüber reden oder andere bei Fragen zur Berufswahl, Herausforderungen oder rund um die Begeisterung an MINT unterstützen wollen.

Gefragt ist jeder, der etwas zur MINT-Begeisterung beisteuern kann. Engagierte und begeisterte Schüler:innen, die auch außerhalb des Unterrichts Spaß an MINT haben, Studierende, Azubis und Absolvent:innen, die über ihre Ausbildung und Erfahrungen berichten können oder auch erfahrenere MINT-Köpfe, die im Berufsleben stehen und gerne Tipps zu Berufswahl, Arbeitsfeldern oder Zukunftsperspektiven geben. Gesucht sind Menschen aller Ausbildungsrichtungen, Akademiker und Fachkräfte, Frauen und Männer, Eltern, Lehrer oder Ausbilder jeglichen Alters.

Bei Interesse oder weiteren Fragen können Sie sich jederzeit an das MINT-Management wenden unter 09431 471601 oder unter Rebecca.Zinkl@lernreg.de.

Ehrenamt gesucht?

2 + 0 = ?

Tipps in der Pandemie

Die Coronapandemie fordert vor allem Schüler:innen und ihre Familien. Um den Alltag etwas leichter zu machen und MINT-Bildung auch außerhalb zu ermöglichen, sammeln wir hier verschiedene Initiativen und Angebote.

„Wir bleiben schlau! – Die Allianz für MINT-Bildung zuhause“ (BMBF)

Die Schulcloud des Hasso-Plattner-Instituts für alle geöffnet

Hilfe für Schülerinnen und Schüler: Das Projekt „Corona School e.V.“